Welt der Briefmarke

Briefmarken Sammeln immer noch ein aktuelles Hobby

Die Einladung "Darf ich dir meine Briefmarkensammlung zeigen" ist nicht mehr ganz aktuell, aber warum sollte man nicht doch wieder Briefmarken sammeln? Früher gab es in fast jedem Haushalt einen Briefmarkensammler. Es war ein Hobby "für den kleinen Mann". Marken mussten nicht unbedingt gekauft werden. Auch gestempelte Marken waren interessant. Es wurden noch viele Briefe und Karten geschrieben und darauf gab es bunte Marken aus nah und fern. Wie toll, wenn es eine Urlaubskarte aus einem fernen Land gab, weil Oma und Opa für einen Urlaub gespart hatten und dann vielleicht sogar das erste Mal geflogen sind. Nicht nur die Karte, sondern auch die schöne Marke wurde herumgezeigt, herunter gewaschen und dann in einem Album verwahrt. Die Marken waren damals für viele wie ein Schatz.

In manchen geerbten Markenalben liegen noch solche Schätze. Opa hatte sogar noch aus der Kaiserzeit Briefmarken und natürlich auch aus der Zeit des Krieges. Damals waren die Marken meist einfarbig und nicht so schön gedruckt, wie später. Es sind Währungen, die wir heute nicht mehr kennen. Nicht nur D-Mark oder Schilling, auch Kreuzer oder Gulden waren damals Währungen. Dann kamen immer schönere Marken. Bunte Bildchen mit Portraits von berühmten Persönlichkeiten, tollen Gebäuden, bunten Blumen und interessanten Tieren. Auch zu besonderen Jubiläen, Geburtstagen berühmter Künstler, Jahrestagen und vielem mehr wurden Marken gestaltet. Es gab immer einen Anlass, eine schöne neue Marke auf den Markt zu bringen. Die Sammler hat es gefreut.

Einige Marken haben wirklich großen Wert erreicht. Es waren Marken mit einer geringen Auflage oder irgendwelche Fehldrucke, Plattenfehler genannt. Aber der Großteil der Marken, die man damals als Wertanlage gesehen hat, ist heute leider nicht mehr besonders viel wert. Die Marken haben hauptsächlich durch die Euro-Umstellung viel an Wert verloren.

In unserer raschlebigen Computer-Zeit sammelt kaum noch jemand Marken. Es fehlt die Geduld, die Zeit und auch das Wissen. Doch es gibt nach wie vor viele Gründe, sich mit dem Sammeln von Briefmarken zu beschäftigen. Manche Menschen finden bei Wohnungsauflösungen der Großeltern alte Markenalben und werfen dann nach vielen Jahren erstmals wieder einen Blick auf die schönen, bunten Bildchen, die sie als Kind so gerne mit dem Großvater angesehen haben. Erinnerungen kommen auf und manchmal stellt sich auch die Frage, was passiert mit den alten Marken? Wegwerfen? Nein, dafür sind sie zu schade.

Den Markenhändler von früher gibt es heute kaum mehr, aber es gibt das Internet. Hier wird fleißig angeboten und auch verkauft. Für den Laien ist es oft nicht verständlich, warum gerade die eine oder andere Marke teuer ist und die andere keinen Wert hat. Warum für eine Marke viele mitbieten und für andere kein Interesse besteht.

Wer sich darauf einlässt, kann mit Marken Geschichtsstudien betreiben und sich plötzlich kaum mehr losreißen. Es ist total interessant, was man hier alles finden kann. Relativ neu sind personifizierte Marken. Da kann man für die Hochzeits- oder Geburtsanzeige Marken mit passendem Bild drucken lassen, oder die Einladung für den 50. Geburtstag mit eigenem Foto verschicken. Ein neues Hobby ist auf dem besten Weg, wieder entdeckt zu werden.


https://www.welt-der-briefmarke.de - Design and Service © 2011-2019 Achim Schmidtmann, Impressum. All Rights Reserved.